24.01.2020
Vorträge von Experten: Ausgedieselt? Mobilität von Morgen? E-Mobilität mit Batterien? Brennstoffzellen?

Nicht zuletzt der "Dieselskandal" treibt die Automobilhersteller und LKW-Hersteller zu neuen, sauberen Antriebslösungen. Als zielführende Option wird aktuell die Elektromobilität erkannt, die in unterschiedlichen Ausprägungen in neuen Fahrzeuggenerationen bereits umgesetzt wird. Batterieelektrische Antriebe und solche mit Wasserstoff und Brennstoffzellen sind mögliche Optionen und zeigen unter Berücksichtigung von u. a. Infrastruktur und Energiedichte gravierende Unterschiede. Die Gegenüberstellung der verschiedenene Technologien zeigt deutlich die Vor- und Nachteile und gibt Anhaltspunkte, wann und ob ein evolutionärer Wandel vom Verbrennungsmotor zu neuen Antriebsarten erfolgen kann.

Hören Sie sich die Gedanken, Pläne und Fakten unserer beiden Experten von heute und von Morgen an. Bei unserem Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde, denn auch Ihre Fragen und Ihre Meinung ist uns wichtig.

Die beiden Experten sind :

  • Ben Kraaijenhagen hat über 30 Jahre Erfahrung in der internationalen LKW-, Transport- und Logistikbranche. Er kam Anfang 2005 zur MAN Truck & Bus AG und war verantwortlich für das Produktmarketing. Er war seit 2007 Leiter des Zentralbereichs Foresight, Produktstrategie, Anforderungen und Positionierung für Lkw bei der MAN Truck & Bus AG. In seiner letzten Position leitete er ein Team, das sich auf Vorausschau, Überwachung und Analyse von Trends, Erstellung von Szenarien und Definition neuer Konzepte und Technologien für die kommenden Jahrzehnte spezialisiert hat. Heute ist er selbständiger Berater "in automotive and transport", Koordinator AEROFLEX projekt https://aeroflex-project.eu/, Aerodynamische und flexible Lkw für den Fernverkehr der nächsten Generation  und Interim Director Innovation von "EIT Urban Mobility" https://eit.europa.eu/our-communities/eit-urban-mobility, eine europäische Inititative zur Schaffung lebenswerter städtischer Räume.
  • Prof. Dr. Ing. Thomas von Unwerth ist an der technischen Universität Chemnitz geschäftsführender Direktor des Instituts für Automobilforschung, Leiter der Professur Alternative Fahrzeugantriebe und forscht an Antrieben für die künftige Mobilität. Werdegang: Studium Maschinenbau und Promotion an der TU Dortmund, von 2002 – 2010 in der Konzernforschung Volkswagen AG Wolfsburg, verantwortlich für Brennstoffzellensysteme, 2006-2010 für den Aufbau von Brennstoffzellenfahrzeugen bei Shanghai VW (China). Seit 2010 Leiter der Professur Alternative Fahrzeugantriebe an der TU Chemnitz und seit 2014 geschäftsführender Direktor des Instituts für Autmobilforschung an der TU Chemnitz. https://www.youtube.com/watch?v=S7--Ii-ZdAU Außerdem:
  • seit 2017 Vorstandsvorsitzender des Hzwo e.V., Innovationscluster Wasserstoff und Brennstoffzellen des Freistaats Sachsen
  • seit 2018 Gesellschafter und CTO der FCP Fuel Cell Powertrain GmbH, Chemnitz 
  • Leiter des Arbeitskreises Wasserstoff und Brennstoffzellen des VDI, Beziksverein Westsachsen
  • Leiter des Arbeitskreises Intelligente Mobilität des Energy Saxony e.V.
  • Mitglied des VDI Fachbeirates Antrieb und Energiemanagement
  • Mitglied des VDI Fachausschusses Wasserstoff und Brennstoffzellen