Gestaltung des Bahnhofplatzes (bitte klicken)

Am 2.7.18 schreibt der MM dazu: "Professor Florian Burgstaller hat sich durchgesetzt. Sein Entwurf zur Fassadengestaltung am neuen Planegger Bahnhofsvorplatz wird Grundlage für die Festsetzungen in den Bebauungsplänen. Nur die Dächer dürfen ein wenig steiler ausfallen.

Planegg– Das Bahnhofsumfeldsoll nach seiner Neugestaltung ein harmonisches Ensemble bilden, mit Bezug zum Ort und Wiedererkennungswert, aber ohne jede Historisierung. Um das zu erreichen, beauftragte der Gemeinderat im März vier Architekturbüros mit Entwürfen zur Fassadengestaltung. Im April wurden diese im Rathausfoyer vorgestellt. Die Bürger hatten danach zwei Wochen Zeit, sich eine Meinung zu bilden. Zwei Entwürfe kamen in die nächste Runde: Burgstaller, Professor an der Hochschule in Karlsruhe mit Büro in München, legt Wert auf Rhythmus im Stadtraum und setzt auf Dreigliedrigkeit. Auf der Nordseite des Platzes sollen drei statt der von den anderen Büros gewählten zwei Gebäude entstehen. Auch das Bike&Ride-Gebäude im Westen, direkt vor dem Bahnsteig, ist dreigliedrig und erlaubt so weiter eine Durchsicht auf den Wald von Maria Eich."